Politik | Ausland 30.08.2016

Türkischen Zeitung "Zaman" schließt nach Drohungen

Das politische Klima in der Türkei zwingt die Redaktion zur Aufgabe. 200 Todesdrohungen habe man in der Vergangenheit erhalten.

Nach Drohungen gegen die eigenen Journalisten und Leser stellt die französische Ausgabe der türkischen Oppositionszeitung Zaman ihren Dienst in Frankreich ein. Die "Gewalt des aktuellen politischen Klimas" in der Türkei sowie die "beunruhigende Entwicklung der Ereignisse" machten es der Redaktion unmöglich, ihre journalistische Arbeit korrekt auszuüben, erklärte die Wochenzeitung am Montag auf ihrer Internetseite. Weder in Papierform noch online werde künftig veröffentlicht.

Die neun Angestellten von Zaman France sowie auch die Leser seien "wachsenden Sicherheitsrisiken" ausgesetzt, hieß es weiter. Der Zeitung zufolge erhielt die Redaktion in der Vergangenheit 200 Todesdrohungen. Chefredakteur Emre Demir warf der in der Türkei regierenden AKP eine "Denunziationskampagne" vor. In Istanbul waren die Zaman sowie ihre englischsprachige Version Today's Zaman im Juli geschlossen worden.

Die Zaman war bis zur staatlichen Übernahme das Flaggschiff der Bewegung von Prediger Fethullah Gülen, den die türkische Führung für den Umsturzversuch Mitte Juli verantwortlich macht. Nach dem gescheiterten Militärputsch hatte die Regierung bereits zahlreiche kritische Journalisten ins Visier genommen und dutzende Haftbefehle ausgestellt

( Agenturen , jk ) Erstellt am 30.08.2016