© Reuters/PETAR KUJUNDZIC

Flughafen Trondheim
09/16/2013

Bombendrohung war falscher Alarm

Der Airport im Westen Norwegens wurde geräumt. Gefunden wurde nichts.

Nach einer Bombendrohung ist der Flughafen in Trondheim, Vaernes Lufthavn, im Westen Norwegens am Montag für knapp fünf Stunden gesperrt worden. Die Abfertigungshalle wurde evakuiert, alle Starts wurden abgesagt oder auf später verschoben. Ankommende Flieger durften landen, die Passagiere mussten aber so lange in den Maschinen sitzen bleiben, bis sie mit einem Bus in ein Hotel gebracht werden konnten. Am Nachmittag gab die Polizei schließlich Entwarnung: Die Sprengstoffspürhunde hätten nichts gefunden. Die Beamten gehen inzwischen davon aus, dass die Drohung von einem polizeibekannten Mann stammte, der als psychisch instabil gilt

Die Polizei hatte die telefonisch eingegangene Drohung sehr ernst genommen. Insgesamt seien 5000 Passagiere und bis zu 20 Flüge von den Maßnahmen betroffen gewesen, sagte der Flughafenchef dem norwegischen Fernsehsender NRK.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.