Francisco Flores mit seiner Familie

© REUTERS/JOSE CABEZAS

El Salvador
12/04/2015

Francisco Flores wegen Geldwäsche-Vorwurfs angeklagt

Das ehemalige Staatsoberhaupt von El Salvador soll Spendengeld für Erdbebenopfer veruntreut haben.

Der frühere salvadorianische Staatschef Francisco Flores (1999-2004) muss sich wegen mutmaßlicher Geldwäsche, Unterschlagung und illegaler Bereicherung vor Gericht verantworten. Der Ex-Präsident habe laut Anklage Spendengeld aus Taiwan veruntreut, das für die Opfer des schweren Erdbebens im Jahr 2001 vorgesehen waren, sagte der zuständige Richter Miguel Angel García am Donnerstag.

Bis zum Prozessauftakt muss Flores in Untersuchungshaft. Der heute 56-Jährige soll bis zu 15 Millionen US-Dollar abgezweigt und unter anderem auf Konten seiner rechtskonservativen Arena-Partei umgeleitet haben. Im Falle einer Verurteilung wäre das der erste Schuldspruch in einem Korruptionsverfahren gegen einen früheren Präsidenten in El Salvador.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.