Palestinänser feiern die Waffenruhe

© REUTERS/SUHAIB SALEM

Gaza
08/26/2014

Einigung auf Waffenruhe in Nahost

Am 50. Tag der Offensive hat man sich auf eine unbegrenzte Feuerpause geeinigt.

Nach wochenlangen Verhandlungen haben sich Israel und die Palästinenser auf einen dauerhaften Waffenstillstand im Gaza-Konflikt geeinigt. Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas hat eine neue Waffenruhe im Gaza-Krieg verkündet. Die Feuerpause zwischen Israel und den militanten Palästinenserorganisationen solle um 19.00 Uhr Ortszeit - 18.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit - in Kraft treten, sagte Abbas am Dienstagabend in einer TV-Ansprache. Auch ägyptische Quellen bestätigten die Waffenruhe, wenig später kam auch eine positive Mitteilung von israelischer Seite. Man stimme einem "unbegrenzten Waffenstillstand" zu, hieß es. Kairo vermittelt in dem Konflikt, gekämpft wurde seit sieben Wochen - kurz vor Verkündung der Waffenruhe hatte Tel Aviv allerdings berichtet, dass ein Israeli durch eine Rakete aus dem Gazastreifen getötet worden sei.

Beschuss

Israels Luftwaffe richtete zuletzt mit gezielten Angriffen auf Hochhäuser im Gazastreifen immer größere Zerstörungen an. In der Nacht auf Dienstag wurde nach palästinensischen Medienberichten noch ein 13-stöckiges Gebäude im Süden der Stadt Gaza am Mittelmeer bombardiert. Das Al-Basha-Gebäude sei dabei in Schutt und Asche gelegt worden. Auch militante Palästinenser setzten ihren Raketenbeschuss auf Israel fort.

Wenige Stunden zuvor hatte die israelische Luftwaffe einen Wohn-und Geschäftskomplex mit 100 Wohnungen und 150 Geschäften im Norden der Stadt mit zahlreichen Raketen beschossen und schwer beschädigt. Nach palästinensischen Angaben starben bei Luftangriffen in der Nacht zum Dienstag zwei Menschen, etwa 20 wurden verletzt.

Tag 50

Israel will mit den massiven Bombardements die im Gazastreifen herrschende Hamas dazu zwingen, den Raketenbeschuss israelischer Städte zu stoppen. Militante Palästinenser im Gazastreifen feuerten jedoch am 50. Tag der israelischen Offensive erneut eine Raketensalve auf mehrere israelische Städte ab. Auch in Tel Aviv heulten die Warnsirenen. Ein Geschoß sei über dem Großraum der Küstenmetropole abgefangen worden, teilte die Armee mit. Es waren dumpfe Explosionen zu hören. Auch in den Küstenstädten Ashkelon und Ashdod sowie weiteren Ortschaften gab es Raketenalarm.

Israelische Medien hatten am Montag auch über eine mögliche neue Waffenruhe mit den militanten Palästinensergruppen berichtet. Dafür gab es jedoch auch schon keine offizielle Bestätigung. Ägypten vermittelt in dem Konflikt.

Seit Beginn des Gaza-Kriegs am 8. Juli sind nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums mehr als 2.130 Palästinenser getötet und mehr als 11.100 verletzt worden. Nach Informationen des Kinderhilfswerks UNICEF waren rund 500 Kinder und Jugendliche unter den Todesopfern. Auf der israelischen Seite starben 64 Soldaten und vier Zivilisten, Hunderte mussten medizinisch behandelt werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.