Politik | Ausland
24.02.2015

Doppelanschlag in Bagdad fordert 37 Opfer

Die Sprengsätze explodierten, als eine Gruppe junger Männer vom Fußballplatz kam.

37 Menschen sind bei einer Anschlagsserie in Bagdad getötet worden. Dutzende weitere wurden verletzt, als am Dienstag insgesamt sieben Explosionen die irakische Hauptstadt erschütterten. Der schwerste Anschlag ereignete sich im südöstlichen Bezirk Jisr Dijala, wo nach Angaben von Polizisten und Rettungskräften in einer Einkaufsstraße zwei Bomben kurz hintereinander explodierten.

24 Menschen starben, darunter drei Polizisten. Die anderen fünf Sprengsätze wurden in nördlichen und südlichen Stadtteilen gezündet.

Zu den Anschlägen bekannte sich zunächst niemand. Im Irak gehören Attentate praktisch zur Tagesordnung. Die Sicherheitslage ist besonders angespannt, seit die Extremistenorganisation Islamischer Staat im Norden des Landes sowie in Teilen des benachbarten Syriens ein Kalifat ausgerufen hat.