Politik | Ausland
26.07.2017

Trump: Transgender dürfen nicht zum Militär

Seit Juni 2016 durften Transgender beim Militär dienen, Donald Trump macht nun Obamas Entscheidung rückgängig.

US-Präsident Donald Trump will Transgender vom Militärdienst ausschließen. Die Regierung werde es nicht erlauben, dass Transgender im Militär dienten, erklärte er am Mittwochmorgen im Kurznachrichtendienst Twitter. Das Militär müsse sich auf den "entscheidenden und überwältigenden Sieg" konzentrieren und könne nicht mit den "enormen medizinischen Kosten" belastet werden, die andernfalls entstehen würden, fügte er hinzu.

Obamas Entscheidung

Trump macht damit eine Entscheidung der Vorgängerregierung von Barack Obama rückgängig. Der damalige Verteidigungsminister Ashton Carter hatte es im Juni 2016 möglich gemacht, dass Transgender nicht mehr vom Militärdienst ausgeschlossen werden dürfen. Als Transgender werden Menschen bezeichnet, die sich nicht - oder nicht nur - mit dem Geschlecht identifizieren, das bei ihrer Geburt notiert wurde.

Toiletten und Umkleideräumen

Bereits im Februar machte Trump eine Regelung rückgängig, die Transgender freistellten, welche Toiletten und Umkleideräumen sie etwa in Schulen und Universitäten benutzen. Damals erklärte Justizminister Jeff Sessions, die im Mai 2016 von Obama herausgegebene Anordnung sei juristisch mangelhaft. Mehr dazu finden Sie hier.