Politico-Chefredakteur Matt Kaminski

© /Politico

US-Journalist
06/02/2016

"Die Frage ist, wie schafft es Hillary, nicht zu verlieren"

US-Journalist Matt Kaminski über Trumps Stärken und Hillarys Schwächen

von Konrad Kramar

Matt Kaminski leitet die Europa-Ausgabe des einflussreichen US-Politikportals Politico. In Wien sprach der Journalist mit dem KURIER und anderen österreichischen Medien über aktuelle Fragen zum US-Wahlkampf etwa über

... Trumps Chancen: Die wichtigste Frage ist nicht, wie kann es Trump schaffen, zu gewinnen, sondern vielmehr, wie kann es Hillary schaffen, nicht zu verlieren. Sie ist ein unattraktiver Kandidat, vielen Menschen unangenehm, auch weil sie und Bill schon so lange im Blickfeld der Medien sind. Außerdem hat sie schon jetzt im Wahlkampf alle Fehler gemacht, die man nur machen kann.

...was von Trump zu erwarten wäre: Wir wissen in Wahrheit nichts über ihn, wofür er wirklich steht, was er denkt, mit wem er zusammenarbeitet. Er hat keine klaren politischen Haltungen, sondern er sagt das, was ihm gerade in den Sinn kommt. Derzeit hat er sich in entscheidenden Fragen frontal gegen das Establishment der Republikaner gestellt: Etwa was die Globalisierung und den freien Warenverkehr betrifft. Da ähneln seine Ansichten interessanterweise dem linken Demokraten Bernie Sanders.

...Unterstützung für Trump:Die Führung der Republikaner wird sich sehr rasch rund um Trump scharen, wenn er einmal offizieller Kandidat ist. Nicht einmal die großen Geldgeber werden fernbleiben, auch wenn sie momentan noch auf Distanz sind.

...Trumps Trümpfe: Er präsentiert sich einfach grundsätzlich anders als jeder Politiker. Er sagt Dinge, die jeder versteht. Vor allem aber ist er eine TV-Persönlichkeit, er spielt ja einen Charakter, inszeniert sich selbst perfekt für die moderne Medienwelt. Es lässt sich noch gar nicht abschätzen, welche Wählergruppen er noch tatsächlich ansprechen kann. So könnten linke Anhänger von Bernie Sanders sich nach dessen Ausscheiden für Trump statt für Hillary entscheiden. Jene, die meinen, dass sie derzeit zu den Verlierern zählen, tendieren zu ihm.

...die Gefahr Trump: Vieles, was man über ihn sagt, hat man vor 30 Jahren über Ronald Reagan gesagt, er sei nur ein Clown, habe keine Ahnung von Politik. Heute gilt er als großer Präsident. Außerdem ist das US-System so gebaut, dass es auch schlechte Präsidenten auffängt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.