Politik | Ausland
14.05.2017

Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen begonnen

Im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland sind 13,1 Millionen Wahlberechtigte zur Stimmabgabe aufgerufen. Die in Düsseldorf regierende rot-grüne Koalition dürfte nach allen Umfragen ihre Mehrheit verlieren.

Im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen öffnen zur Stunde die Wahllokale für die Landtagswahl. Die Abstimmung gilt als wichtigster Stimmungstest vor der nationalen Wahl am 24. September.

Im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland sind 13,1 Millionen Wahlberechtigte zur Stimmabgabe aufgerufen. Die in Düsseldorf regierende rot-grüne Koalition dürfte nach allen Umfragen ihre Mehrheit verlieren.

Den Sozialdemokraten mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft an der Spitze drohen empfindliche Einbußen. Die Christdemokraten mit Spitzenkandidat Armin Laschet haben in den Umfragen stark aufgeholt. In zwei Befragungen lagen sie knapp vor der SPD, in anderen gleichauf oder nur knapp hinter ihr.

SPD hat sich Aufwind erhofft

Die SPD hatte sich von der Nominierung des früheren EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz als Kanzlerkandidat Aufwind für das Wahljahr 2017 erhofft. Die Landtagswahlen im Saarland im März und in Schleswig-Holstein vorigen Sonntag gingen aber für sie verloren. Nordrhein-Westfalen ist ein sozialdemokratisches Stammland und Schulz' Heimatland.

Mit ersten Prognosen zum Wahlausgang wird gleich mit Schließung der Wahllokale um 18.00 Uhr gerechnet, mit ersten Hochrechnungen eine knappe halbe Stunde später. Das vorläufige Endergebnis dürfte erst gegen Mitternacht vorliegen.

Als wahrscheinlichste Regierungsoption nach der Wahl galt zuletzt eine Große Koalition. Den Umfragen zufolge könnten bis zu sechs Parteien in den neuen Düsseldorfer Landtag einziehen, darunter die derzeit nicht vertretene Linke und die AfD (Alternative für Deutschland). Bei der Landtagswahl 2012 wurde die SPD mit 39,1 Prozent mit Abstand stärkste Kraft. Die CDU verzeichnete hingegen mit 26,3 Prozent ihr schlechtestes Ergebnis überhaupt in Nordrhein-Westfalen.

Die Grünen kamen vor fünf Jahren auf 11,3 Prozent, die FDP auf 8,6 Prozent. Die Piraten zogen mit 7,8 Prozent in den Landtag ein. Allen Umfragen zufolge dürften die Piraten jedoch diesmal an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern.