Deutscher "Tornado"-Flieger

© APA/AFP/CARMEN JASPERSEN

WERBUNG
12/16/2015

Deutschland fliegt erstmals Angriffe gegen IS

Bundestag hatte die Beteiligung als Konsequenz aus den Pariser Terroranschlägen beschlossen.

Die deutsche Bundeswehr hat mit der Unterstützung der Luftangriffe gegen die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) in Syrien begonnen. Ein Tankflugzeug der deutschen Luftwaffe betankte in der Nacht zum Mittwoch zweimal Kampfjets der internationalen Koalition gegen den IS in der Luft, wie ein Sprecher des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr sagte.

Der Bundestag hatte die deutsche Beteiligung an den Luftschlägen gegen den IS als Konsequenz aus den Terroranschlägen von Paris beschlossen. Der Einsatz in Syrien gilt als eine der heikelsten Missionen in der Geschichte der deutschen Bundeswehr. Ab Jänner sollen auch sechs deutsche "Tornado"-Aufklärungsflugzeuge dafür eingesetzt werden.

Deutschland selbst wird keine Luftangriffe fliegen, sondern vielmehr Frankreich und andere Partner logistisch dabei unterstützen, Angriffe gegen den IS auszuführen. Dazu gehört das Sammeln von Geheimdienstinformationen, das Betanken von Kampfjets der Partner in der Luft oder aber auch Geleitschutz für den französischen Flugzeugträger "Charles de Gaulle" durch die deutsche Fregatte "Augsburg".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.