Deutschlands Außenminister Frank-Walter Steinmeier.

© APA/AFP/FREDERICK FLORIN

Krisen
10/23/2016

Steinmeier warnt vor dem Ende der EU

Insbesondere das vergangene Jahr habe schonungslos offengelegt, dass jahrzehntelange Gewissheiten komplett in Fragen stünden, sagte der deutsche Außenminister bei einer Diskussionsveranstaltung.

Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat vor einem Auseinanderbrechen der EU gewarnt. "Die Finanzkrise, die Fluchtwelle nach Europa und der Schock des Referendums in Großbritannien haben die Europäische Union in heftige Turbulenzen gestürzt", sagte der SPD-Politiker der Süddeutschen Zeitung. Insbesondere das vergangene Jahr habe schonungslos offengelegt, dass jahrzehntelange Gewissheiten plötzlich komplett in Frage stünden. "Ewiger Frieden auf unserem Kontinent, Europa ist ohne Alternativen - das ist einfach nicht mehr zu halten", sagte Steinmeier.

Auf Stimmenfang mit vermeintlichem EU-Versagen

Populisten versuchten nun vom rechten Rand aus, dies auszunutzen und mit einem vermeintlichen EU-Versagen in der Mitte der Gesellschaft auf Stimmenfang zu gehen. "Selbst hartgesottene Fürsprecher Europas sehen, dass wir neu überzeugen müssen und zwar außerhalb des Elfenbeinturms der professionellen Europafreunde. Wenn wir den Wert der EU nicht mehr zu schätzen wissen, geht sie vor die Hunde." Steinmeier debattiert am Montag in Berlin mit rund 400 Jugendlichen über die Zukunft Europas - der Auftakt für eine entsprechende Diskussionstour des Ministeriums quer durch Deutschland.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.