Politik | Ausland
20.11.2017

Deutsche Parteien beraten nach Scheitern über weiteres Vorgehen

Deutschland könnten Neuwahlen blühen: Die Verhandler beraten am Montag über ihr weiteres Vorgehen.

Nach dem Scheitern ihrer Jamaika-Sondierungsgespräche diskutieren die Parteien am Montag über das weitere Vorgehen. Der CDU-Bundesvorstand will um 11.00 Uhr in einer Telefonkonferenz über die Lage beraten. Um 18.00 Uhr ist ein Treffen der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag angesetzt.

Die Grünen haben für 10.30 Uhr eine Beratung des Parteirats angesetzt. Um 13.30 Uhr wollen die Verhandlungsführer Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir eine Pressekonferenz geben.

Bei der FDP kommen ab 10.00 Uhr zunächst Parteipräsidium und Fraktionsvorstand zusammen, bevor ab 12.00 Uhr FDP Bundesvorstand und Fraktion beraten. Um 14.00 Uhr will FDP-Chef Christian Lindner eine Pressekonferenz geben.

Die FDP hatte in der Nacht auf Montag ihren Ausstieg aus den Sondierungsverhandlungen mit Union und Grünen erklärt. Damit steht Deutschland höchstwahrscheinlich vor Neuahlen. In der Union wird allerdings Gerüchten widersprochen, Kanzlerin Merkel strebe Neuwahlen an, und habe dafür den 22. April angepeilt. "Das ist totaler Quatsch", heißt es in CDU-Kreisen zu den Neuwahl-Gerüchten. Die Linke fordert Neuwahlen.