Politik | Ausland
02.05.2017

China fordert Verzicht auf US-Raketenabwehr

Peking will "entschlossen alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um Interessen zu verteidigen". China würde sich über Dialog zwischen Trump und Kim freuen.

Die chinesische Regierung hat die USA aufgefordert, die Errichtung des umstrittenen Raketenabwehrsystems Thaad in Südkorea "sofort" zu beenden. "Wir werden entschlossen alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um unsere Interessen zu verteidigen", sagte der chinesische Außenamtssprecher Geng Shuang am Dienstag in Peking.

China reagierte damit auf Aussagen der US-Regierung, wonach das System schon einsatzbereit sei. Das System habe die Leistungsfähigkeit, nordkoreanische Raketen abzufangen und Südkorea zu verteidigen, erklärte Sprecher Rob Manning am Montag. Ein Beamter des US-Verteidigungsministeriums sprach laut der Militärzeitung "Stars and Stripes" zunächst von einer beschränkten Einsatzfähigkeit. "Es wird noch einige Monate dauern, bevor das gesamte System vollständig genutzt werden kann."

Die chinesische Regierung warnt schon seit Monaten vor dem Raketenabwehrsystem, mit dem sich Südkorea gegen einen möglichen Militärschlag des kommunistischen Nordens verteidigen will. US-Präsident Donald Trump hat China aufgerufen, seinen traditionellen Verbündeten Nordkorea durch entsprechenden Druck von weiteren Eskalationsschritten abzubringen. Trump machte klar, dass die USA sonst im Alleingang gegen Pjöngjang vorgehen würden. Nordkorea warnte Washington am Dienstag vor einem Atomkrieg, nachdem zwei US-Bomber Testflüge über der koreanischen Halbinsel absolviert hatten.

China begrüßt Trumps Gesprächsangebot an Kim

China würde direkte Gespräche zwischen den USA und Nordkorea zur Lösung des Konflikts um das nordkoreanische Atom- und Raketenprogramm begrüßen. Peking reagierte damit auf Äußerungen von US-Präsident Donald Trump, sich unter bestimmten Bedingungen mit Machthaber Kim Jong-un zu treffen. Die USA und Nordkorea sollten "so schnell wie möglich politische Entscheidungen treffen", um den Dialog wieder aufzunehmen und die Spannungen abzubauen, sagte der Sprecher des Außenamtes am Dienstag vor der Presse in Peking.

"Der einzig praktische und mögliche Weg, die koreanische Halbinsel von Atomwaffen zu befreien sowie Frieden und Stabilität zu sichern, ist durch Dialog und Verhandlungen", sagte Geng Shuang. "Die Atomfrage durch friedliche Mittel zu lösen, ist die einzig richtige Entscheidung." Die USA und Nordkorea "als direkte Parteien in dem Atomstreit" sollten konstruktive Bemühungen unternehmen und Ernsthaftigkeit zeigen, um an den Verhandlungstisch zurückzukehren.