Politik | Ausland
19.01.2018

Boris Johnson wirbt für Brücke über den Ärmelkanal

Der Vorschlag des britischen Außenministers soll auf ein geteiltes Echo gestoßen sein.

Der britische Außenminister Boris Johnson wirbt für eine Brücke über den Ärmelkanal. "Gute Verbindungen" zwischen Frankreich und Großbritannien seien wichtig, zitierten britische Medien Johnson am Freitag, einen Tag nach dem britisch-französischen Regierungsgipfel in Sandhurst westlich von London.

"Es ist doch verrückt, dass zwei der stärksten Volkswirtschaften der Welt mit einer Eisenbahnstrecke verbunden sind, obwohl sie nur 20 Meilen (etwa 32 Kilometer) auseinanderliegen", sagte Johnson demnach. Seine Idee stieß bei Bauexperten und Politikern auf ein geteiltes Echo - die Reaktionen reichten von "technisch machbar" bis "Clownerie".

Vorschläge bereits einmal verworfen

Bei dem Treffen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, der britischen Premierministerin Theresa May und mehrerer Minister in Sandhurst war auch die Einrichtung einer Expertenrunde für Großprojekte vereinbart worden. Dort soll Johnson seinen Brückenvorschlag am Rande erwähnt haben.

Vorschläge für eine Straßenbrücke über dem Meer hatte es bereits in den 1980er-Jahren gegeben. Sie waren damals aber verworfen worden.

Eine Zugverbindung zwischen Großbritannien und dem europäischen Festland besteht seit 1994 durch den Eurotunnel. Er ist mit 50 Kilometern der drittlängste Eisenbahntunnel der Welt, 38 Kilometer davon verlaufen unter dem Meer. Außerdem verkehren Fähren zwischen den beiden Ländern. Architekten hatten in den 60er-Jahren sogar die Vision einer Brückenstadt über dem Ärmelkanal ins Spiel gebracht.

Frankreich weist Idee zurück

Die französische Regierung hat die Idee des britischen Außenministers zurückgewiesen. "Alle Ideen verdienen es, erörtert zu werden, auch die abwegigsten", sagte Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire am Freitag dem Radiosender Europe 1.

Großbritannien sei bereits durch den Eurotunnel mit dem europäischen Festland verbunden. "Wir haben große europäische Infrastrukturprojekte, deren Finanzierung komplex ist. Lasst uns diese Sachen fertigstellen, die bereits im Gang sind, bevor wir über neue nachdenken."