Politik | Ausland
04.01.2018

Beschuss aus Gazastreifen: Israel flog Luftangriff

Seit Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt durch Trump werden vermehrt Raketen aus dem Palästinensergebiet abgefeuert.

Israel hat nach mehrmaligem Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen einen Luftangriff geflogen. Kampfflugzeuge hätten eine "signifikante Terrorinfrastruktur" in dem Palästinensergebiet angegriffen, teilte die israelische Armee in der Nacht auf Donnerstag mit.

Nach Aussagen der radikalislamischen Palästinenserorganisation Hamas feuerte Israel sechs Raketen auf offenes Gelände im Süden des Küstengebietes. Zuvor waren nach israelischen Angaben drei Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert worden.

Aufgrund dieses Beschusses hatte die israelische Armee nach palästinensischen Angaben bereits am Mittwoch einen Stützpunkt der Hamas im Gazastreifen angegriffen. Der Stützpunkt sei zerstört worden, es sei niemand verletzt worden. Von einem solchen Angriff sei ihr nichts bekannt, sagte dagegen eine Sprecherin der israelischen Armee.

Trump heizte Konflikt an

Seit der Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt durch US-Präsident Donald Trump vor rund einem Monat kommt es wieder verstärkt zu Raketenangriffen auf Israel aus dem Palästinensergebiet am Mittelmeer.