Berichte über Explosion in Atomanlage

File photo of the Bushehr nuclear power plant, 1,2
Foto: Reuters/STRINGER/IRAN In Bushehr steht das bisher einzige AKW des Iran.

Die mysteriöse Explosion soll sich bereits vergangene Woche ereignet haben. Ein Experte bestätigt dies.

Noch gibt es keine offizielle Mitteilung aus Teheran, aber international häufen sich die Berichte über eine riesige Explosion in der Atomanlage im iranischen Fordo. Die unterirdische Anlage, die sich in der Nähe der Pilgerstadt Ghom befindet, ist die derzeit international umstrittenste Einrichtung des iranischen Atomprogramms. Hier wird Uran angereichert, allerdings nicht zu einer Konzentration, wie sie zur zivilen Nutzung in Atomkraftwerken gebraucht wird, sondern weit darüber hinaus. Uran, wie es von den unterirdischen Zentrifugen in Fordo produziert wird, kann lediglich für medizinische Zwecke, aber ebenso gut für den Bau einer Atombombe verwendet werden.

Die mysteriöse Explosion soll sich bereits vergangene Woche ereignet haben. Weite Teile der Anlage sollen zerstört sein. Obendrein wird von etwa 200 Menschen berichtet– dem Anschein nach Mitarbeiter der Anlage – die durch die Verwüstungen in dem Areal eingeschlossen und von der Außenwelt abgeschnitten sein sollen. Als Quelle für die Nachricht wurde anfangs Iran-Experte Reza Khalil angeführt, der ehemalige Mitarbeiter des iranischen Geheimdienstes, war jahrelang für die CIA im Iran tätig und gilt als verlässliche Informationsquelle. Die deutsche Zeitung Die Welt hat sich Khalils Berichte von einem nicht genannten Experten, der ebenfalls über Geheimdienst-Kontakte verfügen soll, bestätigten lassen.

Während die internationale Politik vorerst Stillschweigen über den Vorfall bewahrt, zeigten sich hochrangige Vertreter des israelischen Militärs erfreut, wollen aber mit der Sache nichts zu tun haben. Israel hat allerdings in jüngster Zeit mehrere iranische Atomanlagen durch Cyber-Angriffe mit Computerviren lahmgelegt. Teheran wirft den Israelis außerdem vor, hinter der Ermordung mehrer iranischer Atomwissenschaftler zu stehen und Sabotageakte mit Sprengstoff in mehreren Atomanlagen verübt zu haben .

Irans Pläne

Atomkraftwerk In Bushehr steht das bisher einzige AKW des Iran. Das einst von den USA begonnene Kraftwerk ist von den Russen fertiggestellt und im Vorjahr stark verspätet in Betrieb gegangen.

Anreicherung Anstatt sich die Brennstäbe für das AKW aus dem Ausland liefern zu lassen, besteht der Iran darauf, das Uran für diese Brennstäbe selbst anzureichern. Inzwischen aber wird das Uran nicht nur auf die für AKW nötige Konzentration, sondern auch darüber hinaus angereichert.

Bombenpläne Iran soll in der Militäranlage Parchin Trägerraketen und Zünder für Atomsprengköpfe getestet haben.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?