Politik | Ausland
06.09.2017

Austria oder Australia? Putin verspottet US-Verhandler

Ausgerechnet bei einem Gipfeltreffen in China spottete Russlands Präsident über die Unwissenheit von US-Verhandlern.

Wer öffentliche Auftritte Wladimir Putins im Fernsehen verfolgt hat, kann sich Tonfall und Gesichtsausdruck vorstellen, als er in China gegen US-Verhandler ätzte: Im Streit zwischen Russland und den USA über die diplomatischen Vertretungen beschwerte sich Russlands Präsident über Wissenslücken bei Verhandlungspartnern in den USA beschwert. „Es ist schwer, mit Leuten zu verhandeln, die Österreich und Australien miteinander verwechseln“, spottete Putin am Dienstag laut der Nachrichtenagentur Reuters in der chinesischen Stadt Xiamen.
Damit nicht genug: „Man kann nichts dagegen tun. Vielleicht ist das das Niveau der politischen Kultur eines bestimmten Teils der amerikanischen Führungsschicht“, ätzte der russische Präsident vor Journalisten weiter.

Seine Kritik zielte auf das seiner Meinung nach „rüpelhafte“ Vorgehen der USA, weil sie vergangene Woche die Schließung des russischen Generalkonsulats in San Francisco sowie zweier Außenstellen in Washington und New York angeordnet hatten.


Auf welche Verwechslung sich Putin konkret bezog, war unklar. In der Öffentlichkeit hatte zuletzt der damalige US-Präsident George W. Bush in einer Rede in Sydney 2007 „austrian“ und „australian“ verwechselt und viel Spott dafür geerntet.