Afghanische Soldaten

© APA/AFP/AREF KARIMI

Provinz Kunduz
09/27/2016

Afghanische Soldaten töten 13 Kameraden im Schlaf

Vergiftet und danach im Schlaf erschossen. Taliban bekannten sich zum Angriff.

Zwei afghanische Soldaten in der nördlichen Provinz Kunduz haben 13 ihrer Kameraden vergiftet und danach im Schlaf erschossen. Die beiden mutmaßlichen Täter hätten die Militärbasis nach dem Angriff verlassen, berichtete ein Sicherheitsbeamter, der ungenannt bleiben wollte, am Dienstag.

Die Taliban bekannten sich zu der Tat vom Montagabend. "Die beiden Soldaten hatten Verbindungen zur Taliban", sagte Amruddin Wali, ein Mitglied des örtlichen Provinzrats. Das Verteidigungsministerium untersuche den Vorfall, sagte Sprecher General Daulat Wasir. Er bestätigte die Verbindung zu den Extremisten aber zunächst nicht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.