Politik | Ausland
08.02.2017

AfD-Basis gegen Petry als einzelne Spitzenkandidaten

Frauke Petry, AfD-Vorsitzende © Bild: AP/Markus Schreiber

In einer Online-Befragung sprach sich die Mehrheit der Mitlieder für ein Spitzenteam aus.

Frauke Petry hat Medienberichten zufolge eine Pleite in ihrem Kampf um eine alleinige Spitzenkandidatur bei der deutschen Bundestagswahl erlitten. Die Parteibasis habe sich in einer Online-Befragung für ein Team anstelle eines einzelnen Kandidaten entschieden, berichteten mehrere Medien übereinstimmend am Mittwoch. Laut Bild und Spiegel ging die Befragung mit 54 zu 46 Prozent aus.

Petry stand als Kandidatin in der Befragung zwar gar nicht zur Diskussion. Sie hatte aber Mitte Jänner in einem Focus-Interview Mehrfachspitzen als "wenig förderlich" für den Wahlkampf bezeichnet und sich sicher gezeigt, dass "die Partei das im Hinterkopf hat".

Allerdings hatte sich auch der AfD-Bundesvorstand im November für ein Spitzenteam und damit gegen eine alleinige Kandidatur Petrys ausgesprochen. Die endgültige Entscheidung soll beim AfD-Bundesparteitag im April fallen. Den Berichten zufolge forderte die befragte AfD-Basis mit großer Mehrheit, dass die Mitglieder des Spitzenteams in einer weiteren Mitgliederbefragung bestimmt werden sollen.