Politik | Ausland 05.12.2011

Ägypten: Wahl dauert bis Jänner

Ägypten wählt - und das mehr als einen Monat lang. Nach Abschluss des langwierigen Wahlprozedere soll das neue Parlament eine Regierung bestellen.

Die Beteiligung am ersten Tag der ersten freien Wahlen in Ägypten war groß. Und das, obwohl viele das Wahlsystem gar nicht verstehen. Videos auf YouTube erklären das Procedere, denn selbst die gebildeten Ägypter tun sich schwer, durchzublicken.

Am Montag durften die Einwohner von neun Regionen in die Wahllokale gehen, etwa in Kairo, Luxor und Alexandria. Am 14. Dezember folgen die nächsten neun Regionen, etwa Gizeh, und am 3. Jänner die dritte Riege. Je zwei Tage sind pro Wahlphase anberaumt.

498 Sitze

Gewählt werden Unter- und Oberhaus des Parlaments. 498 Sitze im Unterhaus (Volksversammlung) werden per Wahl bestimmt. Die Hälfte muss an Arbeiter oder Bauern vergeben werden. Weitere zehn Abgeordnete werden von Übergangspräsident Tantawi bestimmt. Die Sitzverteilung soll am 13. Jänner feststehen. Die Verteilung der 270 Sitze im Oberhaus (Schura-Rat) wird im März fixiert. Der Schura-Rat ist ein beratendes Gremium und gemeinsam mit der Volksversammlung der ägyptische Gesetzgeber.

Die Aufgabe des gewählten Parlaments wird es sein, eine neue Verfassung auszuarbeiten und - wie erst gestern bekannt wurde - eine Regierung zu bestellen. Man hatte befürchtet, dass der Militärrat die Regierung selbst ernennen werde. Die erste Parlamentssitzung wird im März sein, die Präsidentenwahlen voraussichtlich im Juni.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Kommentar

  • Bilder

  • Hintergrund

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011