Politik | Ausland 26.01.2013

Todesurteile lassen Gewalt eskalieren

Wegen Krawallen vor einem Jahr wurden am Samstag 21 Todesurteile verhängt. Die Reaktion waren wieder blutige Ausschreitungen.

Auslöser der jüngsten Eskalation in Ägypten war das Todesurteil gegen 21 Fans des Fußballvereins Al-Masri aus der Stadt Port Said. Sie und Dutzende weitere Angeklagte werden für den Tod von mindestens 74 Menschen im Fußballstadion der Stadt verantwortlich gemacht – und kommen nun an den Galgen.

Am 1. Februar des Vorjahres waren sie auf die Fans des gegnerischen Kairoer Klubs Al-Ahli mit Schusswaffen, Brechstangen und Messern losgegangen. Die Polizei, die schon die Waffenkontrollen an den Eingängen zuvor sträflich vernachlässigt hatte, schaute dem Blutbad anfangs tatenlos zu, bis sie viel zu spät und halbherzig eingriff.

Während die Verwandten der Opfer des Fußball-Massakers die Todesurteile lautstark öffentlich feierten, brach in Port Said ein Aufstand der Al-Masri-Fans los. Zu Hunderten versuchten sie, das Gefängnis zu stürmen, in dem die zum Tode verurteilten sitzen. Dabei prallten sie frontal auf die Polizei. Es kam zu Straßenschlachten, in denen zumindest zwei Polizisten und 25 Zivilisten getötet wurden. Daraufhin schickte Staatschef Mohammed Mursi die Armee nach Port Said. Laut Berichten der Nachrichtenagentur Reuters könnte auch eine landesweite Ausgangssperre verhängt und der nationale Notstand ausgerufen werden.

1 / 14
©Reuters/MOHAMED ABD EL GHANY

Protesters against Egypt's President Mohamed Mursi

©APA/ANDRE PAIN

EGYPT REVOLUTION ANNIVERSARY PROTEST

©APA/STRINGER

EGYPT REVOLUTION ANNIVERSARY PROTEST

©APA/STRINGER

EGYPT REVOLUTION ANNIVERSARY PROTEST

©Reuters/AMR ABDALLAH DALSH

Protesters opposing Egyptian President Mursi make

©Reuters/AMR ABDALLAH DALSH

Protesters opposing Egyptian President Mohamed Mur

©Reuters/AMR ABDALLAH DALSH

Protester opposing Egyptian President Mursi gestur

©AP/Amr Nabil

Mideast Egypt

©Reuters/AMR ABDALLAH DALSH

Protesters opposing President Mursi flee from tear

©AP/Amr Nabil

APTOPIX Mideast Egypt

©APA/AMEL PAIN

EGYPT PROTESTS

©APA/KHALED ELFIQI

EGYPT PROTESTS

©Reuters/AMR ABDALLAH DALSH

Protesters opposing Egyptian President Mursi stand

©Reuters/AMR ABDALLAH DALSH

Protester opposing Egyptian President Mursi gestur

Politische Krise verschärft

Das Gerichtsurteil hat massive politische Bedeutung. Schließlich galt der Tod der Al-Ahli-Fans auch als Racheaktion der Polizei. Waren doch die auch Ultras genannten militanten Anhänger an vorderster Front beim Sturz von Ägyptens Diktator Mubarak dabei. Die Polizei aber war jene Institution, die den Machthaber bis zuletzt mit aller Gewalt verteidigte.>

Die Schockwelle durch die Todesurteile erfasst daher nicht nur die Al-Masri-Anhänger. Sie droht auch, die politischen Unruhen weiter aufzuschaukeln. Ohnehin kam es am Freitag, dem zweiten Jahrestag der ägyptischen Revolution, zu landesweiten Protesten und blutigen Auseinandersetzungen. Die schlimmsten Zusammenstöße gab es in der Hafenstadt Suez. Dort starben zumindest neun Menschen beim Versuch, das Gouverneursgebäude zu stürmen. Landesweit gab es Hunderte Verletzte.

Die Proteste richten sich gegen den islamistischen Staatspräsidenten Mursi. Ihm wird vorgeworfen, die Revolution und ihre Ziele verraten zu haben. Gewalt verderbe den zivilisierten Charakter der Revolution, schrieb Mursi in der Nacht auf Samstag über den Kurznachrichtendienst Twitter. „Ich fordere alle Bürger auf, ihre Meinung im Sinne der noblen Prinzipien der ägyptischen Revolution friedlich und frei auszudrücken.“

Rückblick

1 / 20
©Reuters/STRINGER/EGYPT

Anti-government protesters gather at Tahrir Square

©APA/AMEL PAIN

EGYPT PROTESTS

©APA/AMEL PAIN

EGYPT PROTESTS

©Reuters/STRINGER/EGYPT

An anti-government protester defaces a picture of

©AP

Demonstrators deface a poster of Egyptian Preside…

©Reuters/ASMAA WAGUIH

Protesters clash with riot police in downtown Cair

©AP/Nasser Nasser

A policeman kicks a tear gas canister at a demonst…

©AP

A man holds up a placard in Cairo, Tuesday Jan. 25…

©AP/Victoria Hazou

Egyptian protesters flee as riot police charge tow…

©APA/KHALED EL FIQI

EGYPT PROTESTS

©APA/AMEL PAIN

EGYPT PROTEST

©AP

An injured demonstrator is helped in Cairo, Tuesd…

©APA/KHALED ELFIQI

EGYPT PROTESTS

©ap

Mubarak im Februar 2011.

©Reuters/MOHAMED ABD EL GHANY

Riot police set fire to tents pitched by anti-Murs

©Reuters/MOHAMED ABD EL GHANY

Protesters against Egypt's President Mohamed Mursi

©Reuters/Handout

mursi-001_Reuters_HANDOUT.jpg

©REUTERS

REUTERSSupporters of Egypts Islamist President-elect Mohamed Mursi cheer during his speech in Cairos Tahrir Square June 29, 2012. Mursi took an informal oath of office on Friday before tens of thousands of supporters in Cairos Tahrir Square, in a slap at

©APA/AHMED ASSADI

EGYPT UNREST

©AP

In this image made from video by AP video, Egyptia…

( Kurier ) Erstellt am 26.01.2013