Politik | Ausland
15.03.2016

5.800 Bootsflüchtlinge aus Ägäis gerettet

Außerdem wurden sieben mutmaßliche Schlepper festgenommen.

Beamte der griechischen Küstenwache und der europäischen Grenzschutzagentur Frontex haben vom 7. bis zum 15. März insgesamt 5.775 Bootsflüchtlinge in der Ägäis gerettet. Wie die Küstenwache am Dienstag weiter mitteilte, seien zudem sieben mutmaßliche Schleuser festgenommen und elf Boote beschlagnahmt worden.

Über 140.000 Flüchtlinge seit Anfang des Jahres

Tausenden anderen Migranten gelang es aus eigenen Kräften die Küsten der Inseln im Osten der Ägäis zu erreichen. Insgesamt haben nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) seit Jahresbeginn und bis zum 13. März 143 205 Migranten aus der türkischen Küste nach Griechenland übergesetzt.