Politik
05.12.2011

Ausgangssperre in Philadelphia

Die "Stadt der brüderlichen Liebe" verbietet seinen Jugendlichen sich abends auf der Straße aufzuhalten.

Im Kampf gegen Vandalismus und Gewalt von Jugendlichen wurde in der US-Stadt Philadelphia eine nächtliche Ausgangssperre für Teenager verhängt. Unter 18-Jährige dürfen freitags und samstags ab 21.00 Uhr nicht mehr vor die Tür, wie die Stadtverwaltung am Montag (Ortszeit) mitteilte.

Jugendliche, die dagegen verstoßen, müssen zwischen 100 und 300 Dollar (70 bis 211 Euro) Strafe zahlen. Ihre Eltern werden zunächst verwarnt und müssen im Wiederholungsfall mit Geldstrafen von bis zu 500 Dollar rechnen.

In Philadelphia war es in der Vergangenheit immer wieder zu Randalen und Vandalismus von Jugendlichen gekommen. Die neue nächtliche Ausgangssperre gilt für die Innenstadt sowie das Universitätsviertel. In anderen Stadtteilen müssen Jugendliche unter 13 Jahren bereits jetzt ab 22.00 Uhr zu Hause bleiben, Teenager unter 18 Jahren dürfen ab Mitternacht nicht mehr hinaus.

Die Stadt der brüderlichen Liebe

Philadelphia zählt knapp 1,5 Millionen Einwohner, liegt im Bundesstaat Pennsylvania und ist die sechstgrößte Stadt der Vereinigten Staaten von Amerika. Berühmtester Sohn der Stadt ist Gründervater und Teilzeit-Erfinder Benjamin Franklin.

Der "Spitzname" der Stadt - "Stadt der brüderlichen Liebe" - geht nicht etwa auf den oscarprämierten Film Philadelphia zurück, sondern leitet sich vielmehr vom Namen selbst ab.

Im Altgriechischen steht philia für Liebe und adelphos für Bruder.