"Adolf Hitler": In Österreich möglich?

Die gesetzlichen Bestimmungen für Vornamen sind in Österreich - anders als in Amerika - streng geregelt.

Der Vorname 'Adolf Hitler' wäre bei uns nicht möglich. Ganz abgesehen davon, dass dieser Name für das Kind nicht sehr förderlich ist", erklärt Franz Rathbauer, von der Wiener MA 35 (Abteilung Standesamt), im KURIER.at Gespräch.
In Österreich gelten für Vornamen bestimmte gesetzliche Regelungen.
So muss dieser eindeutig dem Geschlecht entsprechen, das heißt es muss hervorgehen ob es sich um einen Jungen oder um ein Mädchen handelt. "Ausnahmen sind neutrale Namen wie Andrea oder Kim. Dann muss aber ein zweiter, geschlechtsspezifischer Vorname angehängt werden."

Des Weiteren muss der Vorname in einem Kulturkreis gebräuchlich sein. Hier sind manchmal Bestätigungen von den jeweiligen Botschaften der Länder Pflicht.

Rathbauer: "Ebenfalls verboten sind Namen, die schlecht für das Kindeswohl sind. Etwa Satan oder Godzilla." Auch Pinocchio wäre nicht möglich. "Das ist kein wirklicher Name", so Rathbauer.

Die fantasievollen Namen der Eltern werden am Standesamt ausgefiltert. "Das kommt immer wieder vor. In einem Fall wurde zum Beispiel der Vorname Godzilla abgelehnt."

Anders ist die Situation in Amerika. "In den USA – und auch in Brasilien - ist in Sachen Namensgebung leider alles möglich", bedauert Rathbauer.

(KURIER.at / big) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?