Politik
05.12.2011

Abu Ghraib: Folterer auf freiem Fuß

Charles Graner, Rädelsführer bei den Folterungen im Bagdader Gefängnis, ist vorzeitig aus der Haft entlassen worden.

Der Rädelsführer im Abu-Ghraib-Folterskandal, Charles Graner, ist wegen guter Führung vorzeitig aus der Haft entlassen worden. Nach Angaben einer US-Heeressprecherin verbüßte der Amerikaner in einem Gefängnis auf dem Militärstützpunkt Fort Leavenworth (US-Staat Kansas) sechseinhalb Jahre seiner zehnjährigen Freiheitsstrafe. Er befinde sich seit Samstag auf freiem Fuß. Der Rest der Strafe ist demnach zur Bewährung ausgesetzt.

Bilder von misshandelten und erniedrigten Gefangenen in Abu Ghraib im Irak waren 2004 via Internet an die Öffentlichkeit gelangt und hatten weltweit Abscheu und Empörung ausgelöst.

Der heute 42-jährige Graner war als Militärpolizist in dem damals von den USA verwalteten Gefängnis tätig gewesen.

Auf einem Bild posierte er neben einer Pyramide aus nackten Häftlingen. Auf einem anderen Foto hockte er - mit dem Daumen nach oben zeigend - neben der Leiche eines Gefangenen. Graner machte auch die ebenfalls besonders berüchtigte Aufnahme von seiner Kameradin Lynndie England, die einen Gefangenen an einer Hundeleine führt.

Graner war 2005 unter anderem wegen anstößiger Handlungen sowie Verschwörung zu Misshandlungen und tätlichen Angriffen auf Gefangene verurteilt worden. Insgesamt wurde elf US-Soldaten im Zusammenhang mit dem Skandal belangt.