Politik
11.12.2011

15-Jährige plünderte Großeltern aus

20.000 Euro klauten die 15-Jährige und ihr Freund aus dem Haus der Großeltern im Tennengau. Sie verprassten alles binnen Tagen.

Ein familiäres Verhältnis wird sich da kaum mehr herstellen lassen: Eine 15-Jährige hat Ende November im Salzburger Tennengau glich zweimal ins Haus ihrer Großeltern eingebrochen. Dabei erbeutete sie gemeinsam mit ihrem 17-jährigen Freund Schmuck und Bargeld im Gesamtwert von rund 20.000 Euro. In nur zwei Wochen haben die beiden das gesamte Geld verprasst.

Bereits am 24. November verschaffte sich das Duo mit zwei weiteren Jugendlichen und zwei erwachsenen Männern gewaltsam Zutritt zu dem Haus, dessen Besitzer gerade auf Urlaub waren. Sie stahlen rund 75 Euro, kauften damit Alkohol und feierten dann eine Party in dem Einfamilienhaus. Ein Großonkel des Mädchens kam zufällig vorbei und setzte dem Spuk ein Ende.

Nur drei Tage später brach die 15-Jährige mit ihrem Freund erneut in das Gebäude ein. Diesmal öffneten sie den Tresor mit dem Schlüssel, den sie gefunden hatten, und plünderten den Geldschrank. Außerdem brachen sie mehrere Handkassen auf. Sie erbeuteten insgesamt 9300 Euro Bargeld, Schmuck, einen Goldbarren und Münzalben im Gesamtwert von weiteren 10.500 Euro.

Alles weg

Die Polizei konnte die beiden nun ausforschen. Sie gaben die Einbrüche zu und erklärten, dass sie so rasch wie möglich zu viel Geld kommen haben wollen. Bis auf wenige Schmuckstücke haben die beiden gemeinsam mit Freunden das gesamte Geld in Lokalen in Hallein und Wien verprasst. Alle Beteiligten werden wegen des Verdachts des Einbruchsdiebstahls bzw. der Hehlerei bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt. Außerdem wird das Jugendamt eingeschaltet.