olympia-news
08/06/2016

Entzünder des olympischen Feuers begeistert

Der frühere Marathonläufer Vanderlei de Lima hat sich überwältigt gezeigt, dass er bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro das Feuer entzünden durfte. "Ohne Zweifel habe ich heute die Goldmedaille bekommen", sagte der tragische Held von Athen 2004. Damals war er im Marathon klar vorne, wurde dann von einem psychisch kranken Mann zu Fall gebracht und holte dadurch nur Bronze.

De Lima ist ein Held in Brasilien. "Ohne Zweifel ist es sogar viel mehr als eine Medaille, auf diese Weise am bedeutendsten Ereignis der Welt, zu Hause, teilzunehmen." Nach Angaben des Portals "O Globo" hatte er sehr kurzfristig die Einladung bekommen, das Feuer zu entzünden, da Fußball-Legende Pele aus gesundheitlichen Gründen abgesagt hatte. So wie er damals Gold in Athen unglücklich verpasst habe, sei er nun völlig unverhofft zu dieser großen Ehre gekommen.

Vanderlei hatte am Freitagabend um 23.49 Uhr Ortszeit im Maracana-Stadion das Feuer der ersten Olympischen Spiele in Südamerika entzündet. Die Flamme ist bewusst sehr klein, um ein Zeichen gegen Energieverschwendung in der Welt zu setzen. Vom Maracana wurde die Flamme zu einem zweiten Ort gebracht, dem Platz Pio X im Zentrum, damit alle Bürger an dem olympischen Symbol partizipieren können.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.