ĂĽber die Staatsholding
10/23/2014

Trauerspiel

von Martina Salomon

Wer braucht eine Ă–IAG, so wie sie jetzt dasteht?

Dr. Martina Salomon | ĂĽber die Staatsholding

Wer braucht eine ÖIAG, so wie sie jetzt dasteht? Wahrscheinlich niemand. Erstens müssten in Wahrheit auch ÖBB, Asfinag und Verbund darin enthalten sein, um sie wirklich ernst zu nehmen. Zweitens ist dringend mehr Professionalität nötig. Österreichs Verstaatlichten-Holding hat sich heuer nicht mit Ruhm bekleckert. Die Aufsichtsratssitzung zum Syndikatsvertrag zwischen Telekom und America Movil geriet zur Lachnummer. Und der Rauswurf der OMV-Vorstände war nicht nur unelegant, sondern auch unverständlich teuer. Trotzdem stimmt es nicht optimistisch, dass in der ÖIAG nun wieder die Politik die Zügel übernehmen will. Als gelernter Österreicher weiß man: Normalerweise bedeutet das nichts Gutes.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir wĂĽrden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfĂĽr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.