über Mario Draghi
11/02/2012

Einer von Goldman muss den Euro retten

Mit Mario Draghi sitzt der Richtige an der Spitze der Europäischen Zentralbank.

von Michael Bachner

Jetzt steht Draghi vor seiner Meisterprüfung und die ist in Athen abzulegen

Mag. Michael Bachner | über Mario Draghi

Ausgerechnet Goldman Sachs. Bei der von vielen Systemkritikern geradezu verteufelten Investmentbank hat er sein Handwerk gelernt. Ausgerechnet ein Italiener, ausgerechnet einer von den Schuldensündern, hat es geheißen. Doch Mario Draghi, seit einem Jahr Präsident der Europäischen Zentralbank, hat die Kritiker von links und rechts verstummen lassen.

Während die Merkels und Schäubles dahin dilettieren, verfolgt Draghi eine erfolgversprechende Doppelstrategie: Nötigenfalls werde man unbegrenzt Anleihen von Ländern wie Spanien aufkaufen, um die Zinsen auf ein verkraftbares Maß zu drücken. Aber nur, wenn sich das Land dem strengen Regime des Euro-Rettungsschirms ESM unterwirft. Damit hat Draghi, auch wenn es bisher bei seiner Ankündigung geblieben ist, die Finanzmärkte zu beruhigen gewusst, aber die Politik nicht aus der Pflicht entlassen. Ein kluger Schachzug. Auch wenn er nicht reicht.

Die Lehrjahre der Krisenbewältigung müssen endgültig vorbei sein, jetzt steht auch Draghi vor seiner Meisterprüfung und die ist in Athen abzulegen. Die erforderliche Quadratur des Kreises lautet: Wie ist ein wirksamer Schuldenerlass für Griechenland durch seine öffentlichen Gläubiger zu organisieren, ohne in die Falle der verbotenen direkten Staatsfinanzierung durch die EZB zu geraten – obwohl ausgerechnet die Zentralbanker auf dem größten Berg griechischer Staatspapiere sitzen.

Ein denkbar schwieriges Unterfangen. Helfen kann bei den nötigen Schritten ein klares Ja zum Euro, zu Europa, zum Gemeinsamen. Wenig hilfreich sind Ideen, die Arbeitslosigkeit und Rezession erhöhen und verschärfen würden. Das Aufbrechen der Währungsunion wäre so ein Programm. Doch da gibt es noch Leute wie Draghi, die das hoffentlich zu verhindern wissen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.