über Pegida
02/03/2015

Pegida? Und tschüss!

Ein paar Schreier auf der Straße sind keine Gefahr für die Demokratie. Autoritäre Politiker schon eher.

von Helmut Brandstätter

Ein paar Schreier auf der Straße sind keine Gefahr für die Demokratie. Autoritäre Politiker schon eher.

Dr. Helmut Brandstätter | über Pegida

Politische und wirtschaftliche Trends werden ja gerne aus Deutschland übernommen. Dass Pegida nicht dazu gehören wird, war leicht vorherzusagen. Die islamfeindliche Gruppierung konnte sich nicht einmal außerhalb Dresdens durchsetzen, wo es übrigens kaum Moslems gibt. Und Pegida-Positionen kennen wir schon lange – aus der FPÖ. Wozu sollten wir ein paar Wirrköpfe brauchen, die keine Ahnung haben, wie man eine Demonstration organisiert?

Hingegen müssen wir eine Entwicklung nehmen, die sich in den europäischen Parlamenten schon breitgemacht hat und den Frieden in Europa bedrohen könnte: ein neuer Nationalismus, der einmal in rechter und dann wieder in linker Verkleidung daherkommt. Griechische Rechte wie Linke sehen ihr Land als Opfer Deutschlands, Rechtsextreme in Holland oder Schweden sehen sich überlegen anderen gegenüber, in Spanien entsteht eine Gruppierung, die auch lieber bei anderen die Fehler sieht.

Und Ungarns Premierminister Viktor Orban verschweigt gar nicht, dass ihm der autoritäre Regierungsstil Putins lieber ist als die Mühen einer Demokratie. Diese Entwicklung ist gefährlich für Europa.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.