wunder WELT: Fußball

wunder WELT: Fußball © Bild: KURIER/Christandl

Joachim Lottmann über Fußballspieler.

"Was ist das", frage ich die Ria: "Ist ziemlich blöd oder sieht wenigstens so aus, und kann trotzdem auf zwei Beinen laufen?" Sie erahnt es nicht, versteht auch sonst nichts von Fußball. Ich meinte Arnautovic, den Nationalspieler. Am Abend spielt er gegen die Deutschen. Ich erkläre es ihr. "So ein schöner Name, warum sollte er blöd sein?" Sie sieht in meinem Ressentiment gegen den Grazer, dessen Hals dicker ist als sein Kopf, nur großdeutschen Chauvinismus. Ihr fällt Gerd Müller ein. Der sei auch nicht schöner gewesen. "Du kennst ja doch einen Fußballer! Wie kommt das denn?" - "Weil der so dick war! Kleines dickes Müller ham s' damals gsagt zu dem." - "Gut! Aber Arnautovic . . . "- "Ein viel besserer Name als Müller. Die gab es sogar in der griechischen Geschichte, die Argonauten." - "Also Argonautovic. Der hat 'ne Menge blöder Sachen gemacht. Der Ösi ist als Jungprofi mit dem teuersten Maserati der Welt zum Training gefahren, während die . . . " - "JA BITTE! Das gehört sich so." - "Vor den Augen der Weltstars! Da war er erst 18 oder so! Als Österreicher! Und dann hat er beim Einparken natürlich . . . " - "Wuascht!" - " . . . hat er beim Einparken . . . " - "Wuascht! Er ist ein Star, oder?" - "In Österreich, Kind. Und dauernd diese Geschichten in irgendwelchen Discos und Clubs: peinlich!" - "Ah geh! Der is jung. Deswegen muss er nicht blöd sein." - "Reden kann er auch nicht. Das musst du dir anhören. Das kann ich gar nicht nachmachen." - "Wird halt Grazer Dialekt sein, wie bei mir. Des is nicht so oarg." - "Und die Irokesen-Frisur?" - "Wos?" - "Er trägt einen Punkzipfel auf der Glatze, so einen Hahnenkamm aus gelben Haaren. Dadurch wirkt der Kopf noch schmaler und der Hals noch dicker." - "Jessas!" - "Tja, das ist euer größter Nationalspieler." - "Blöd. Und eurer?" - "Bastian Schweinsteiger."- "Bitte nochmals?" - "Der Schweini! Schweini Schweinsteiger!" Sie zündete sich ruhig eine längliche dünne Damenzigarette an. Tonlos sagte sie nach dem ersten Zug: "Ich könnt' ihn küssen, den Argonautovic." joachim.lottmann(at)kurier.at

Erstellt am 05.12.2011