Meinung | Kolumnen | über LEBEN
09.12.2017

Weil Advent ist

Naiv oder doch weise: Krieg ist blöd.

Meine Großmutter sagte, dass es auf der ganzen Welt nichts Dümmeres als den Krieg gebe.

Guido Tartarotti | über Advent und Frieden.

Ich kann mich noch erinnern, was ich als Kind gedacht und gefühlt und getan habe, aber dieses Kind ist mir merkwürdig fremd. Ich fühle mich ihm nicht nahe.

Kontakt mit diesem Kind von vor 40 Jahren aufzunehmen, das gelingt mir am ehesten in der Adventzeit. Ich habe es zum Glück nie ganz verlernt, Weihnachten als großes Wunder wahrzunehmen, und wenn ich zum Beispiel in der Nacht aus dem Fenster schaue, die dämliche Weihnachtsbeleuchtung des Nachbarn glitzert, und es riecht ein wenig nach Schnee, dann steht dieses Kind von damals neben mir und nimmt mich an der Hand und schaut mich fragend an: Das ist also aus uns geworden?

Am 24. Dezember durfte ich meist zu meiner Großmutter, damit meine Eltern Baum und Geschenke vorbereiten und die dünne Illusion vom Christkind aufrecht erhalten konnten. Zu Weihnachten war meiner Großmutter besonders weich ums Gemüt – a oids Leit weint halt gern, sagte sie dann. (Man kann übrigens den Selbsttest machen: Wenn einen die Merci-Werbung zu rühren beginnt, dann ist man bald soweit.)

Meine Großmutter erzählte nicht viel vom Krieg, nur, dass sie die Sirenen jeden Samstag zu Mittag in Angst versetzten. Und manchmal erzählte sie von ihrem Bruder, der in Breslau, wenige Tage vor Kriegsende, an einem Bauchschuss elend gestorben war. Meine Großmutter sagte, dass es auf der ganzen Welt nichts Dümmeres als den Krieg gebe.

Irgendwie gilt es als unpassend für Erwachsene, Dinge zu sagen, die völlig richtig sind, aber von den anderen als „naiv“ abgetan werden. Nur Kinder und alte Leute dürfen das. Aber weil Advent ist, und das Kind, das ich einmal war, neben mir steht, sage ich es: Wir haben einen wunderschönen Planeten geliehen bekommen, er ist groß und reich und bietet genug für alle, um friedlich darauf zu leben. Dass wir uns nach Kräften bemühen, einander diesen Planeten zur Hölle zu machen, lässt nur einen Schluss zu: Der Mensch ist schon sehr dumm, oft.

Guido Tartarottis Kabarettprogramm "Selbstbetrug für Fortgeschrittene" ist am 9. Jänner 2018 im Orpheum Wien zu sehen, am 13. Jänner in der Kulturwerkstatt Kottingbrunn, am 31. Jänner im Theater am Alsergrund und am 21. Februar im Kabarett Niedermair.