Meinung | Kolumnen | über LEBEN
30.04.2016

Check-in nicht möglich, Check-in nicht möglich, check-in nicht ...

Mensch und Automatentrottel, der ewige Kampf.

Manche werden mir jetzt wieder Fortschrittsfeindlichkeit vorwerfen, dabei erzähle ich einfach nur die Wahrheit. Also: Hier kommt die Geschichte, wie unlängst am Flughafen Fiumicino das Self-Check-in nicht funktioniert hat. (Hinzufügen möchte ich, dass bei mir, seit das automatisierte Einchecken erfunden wurde, noch nie das Self-Check-in funktioniert hat. Das Faszinierende daran: Es funktioniert immer aus einem neuen Grund nicht.)

Vor dem Schalter der Air Berlin randaliert gerade ein hochgewachsener, möglicherweise nicht ganz dichter Deutscher: „I need a bording part!“ (Er schreit tatsächlich „bording part“, vermutlich ist das eine Kombination aus „card“ und „pass“). Warum er keinen bording part hat, ist unklar, mehrere Angestellte der Fluglinie versuchen, ihn zu beruhigen, aber er brüllt herum: „I need a bording part! This is an airport, I need a bording part!“

Wir begeben uns zum Check-in-Automaten und geben unsere Daten ein. Der Automatentrottel sagt: Check-in not possible. Wir wiederholen den Vorgang: Check-in not possible. Ein Angestellter des Flughafens nährt sich mitleidigen Blicks: „May I help you?“ Er gibt unsere Daten ein. Check-in not possible. Er wiederholt den Vorgang: Check-in not possible. Der Angestellte sagt: Gehen Sie bitte direkt zum Schalter. Wir sagen: Das hätten wir am liebsten von Anfang an so getan. Er dreht sich schweigend um und geht ab.

Wir gehen zum Schalter und sagen: Sorry, die Maschine funktioniert nicht. Der Schaltermensch sagt: Ja, ich weiß. Die Maschinen können nur Al-Italia-Flüge einchecken, keine anderen. Wir: Warum? Er: Das weiß niemand. Wir: Warum dürfen wir dann nicht gleich zu Ihnen gehen und müssen erst den unsinnigen Versuch machen? Er: Weil das Vorschrift ist.

Im Bildhintergrund wird gerade ein langer Deutscher von Sicherheitskräften weggezerrt. Er brüllt: „Bording part! I need a bording part!“

Guido Tartarottis neues Kabarettprogramm "Selbstbetrug für Fortgeschrittene" hat am 2. September im Niedermair in Wien Premiere.