über starke Frauen
05/15/2016

Umsturz in der Macho-Welt

von Wolfgang Winheim

Auch bei Fußball-Sendern stellen immer mehr Frauen ihren Mann.

Wolfgang Winheim | über starke Frauen

Die FIFA macht erstmals mit Fatma Samoura eine Frau zum Generalsekretär. Die Senegalesin war bei der UNO. Sie ist von Fußball-Skandalen unbelastet. Und mehr als nur Quotenfrau. Jetzt schon dominiert im Zürcher FIFA-Palast weibliches Personal.

Auch bei Fußball-Sendern stellen immer mehr Frauen ihren Mann. Dienten anfänglich in Italien leicht bekleidete Talkshow-Signorinas nur als – peinlich stummer – Blickfang, so sind heute in den Stadien europaweit Field-Reporterinnen unterwegs. Hierzulande profitieren manche davon, dass sie dank ihrer Väter in Ballnähe aufwuchsen: Wie Puls-4-Lady Julia Kienast, die konträr zum wortkargen Altinternationalen Reinhard Kienast nie Mikrofonscheu zeigt. Oder wie die Tochter von Ex-Rapid- bzw. Austria-Trainer Georg Zellhofer (jetzt Altach). Bei der EM wird Alina Zellhofer mit Krista Inhof und Caroline Pflanzl die bisher größte ORF-Damen-Riege bilden. Constanze Weiss, Tochter des ORF-Altmeisters Erich Weiss, ist für Sky im Liga-Einsatz. Bei ATV bleibt Elisabeth Auer im Gegensatz zu acht gekündigten Sportkollegen auch nach der EM am Ball.

Nur eine Live-Übertragung wurde noch nie einer TV-Frau zugetraut. Nun fällt in Deutschland auch dieses Tabu: Claudia Neumann darf bei der EM für das ZDF Kommentieren. Zum Debüt wurde sie für Wales – Slowakei eingeteilt. Begleitet von Macho-Spott, wonach die Partie ohnehin ein Quoten-Flop sei. Vielleicht erweist sich auch diese Vermutung als haltloses Vorurteil.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.