Hilfe für die Ski-Ignoranten

Silvano Beltrametti, der um die Jahrtausendwende als die größte Schweizer Skihoffnung galt, organisiert sein Leben seit seinem Sturz in Val d’Isère (2001) vom Rollstuhl aus. Wie die Paralympics-Starter in Sotschi meistert Beltrametti sein Schicksal mit bewundernswerter Energie und macht behinderten Menschen Mut.

Beltrametti, 34, führt ein Hotel in Lenzerheide. Dort fungiert er nun schon zum vierten Mal auch als OK-Chef des Ski-Weltcup-Finales. Das ist weniger ein Entgegenkommen der FIS. Vielmehr muss der Internationale Skiverband ihm dankbar sein. Zumal kein anderer Ort bereit war, das Finale zu veranstalten.

Die US-Nobelorte Vail und Beaver Creek, wo nächstes Jahr die WM stattfindet, lehnten entgegen der FIS-Vorschrift die Durchführung einer WM-Generalprobe ab. Sie gaben das Finale zurück. Obwohl (oder weil) in Colorado im März viel zahlende Gäste Ski fahren.

Die USA verfügt zwar mit der jüngsten Slalom-Olympiasiegerin (Mikaela Shiffrin), mit dem Riesenslalom-Dominator Ted Ligety, mit Bode Miller und Lindsey Vonn über spektakuläre Rennläufer. Als jedoch eine niederösterreichische, in Indianapolis studierende Tennisspielerin kürzlich ihren Kollegen testhalber die Namen Miller, Vonn, Ligety, Shiffrin nannte, schüttelten alle den Kopf. Und das, obwohl es sich bei den Befragten um Sportstudenten handelte.

Das Sportinteresse des US-Normalbürgers wird wohl ewig von Football, Basket-, Baseball und etwas Eishockey dominiert bleiben. Und von Nascar im Motorsport, während die Formel 1 nur eine Woche im Jahr wahrgenommen wird, wenn sie in den USA gastiert. Möglich, dass an der Vermutung was dran ist, wonach der Niki Lauda-Film "Rush" nur deshalb bei der Oscar-Vergabe durchfiel, weil Lauda kein Nascar-Pilot gewesen war.

Um den Skirennlauf populär zu machen, müsste Lindsey Vonn wohl bei der Heim-WM 2015 mit Bestzeit und Super-Golfer Tiger Woods auf den Schultern durchs Ziel rasen und ihm danach einen Heiratsantrag machen. Beim Finale 2014 in Beltrametti-Country fehlt Vonn nach ihrer Knie-OP.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?