über Rauch
07/13/2013

Rauch

Die wöchentliche Kolumne von Ulla Grünbacher.

von Ulla Grünbacher

Ob Vermieter im Mietvertrag ein Rauchverbot festschreiben dürfen, ist nicht geklärt.

Mag. Ulla Grünbacher | über Rauch

Rauchen an öffentlichen Plätzen ist verboten, nun wird es auch in den eigenen vier Wänden eng. Ein deutscher Mieter und Kettenraucher wurde gekündigt, weil sich die Nachbarn durch Rauchschwaden belästigt fühlten. Das Düsseldorfer Amtsgericht hat die Kündigung als gerechtfertigt eingestuft. Das bedeutet aber nicht, dass Rauchen in Mietwohnungen generell verboten ist. „Normales“ Rauchen müssen Nachbarn dulden. Doch wann gilt Rauch als Belästigung? Klar ist: Die Beschwerden mehren sich, auch in Österreich. Im Stiegenhaus riecht es nach Rauch, wird die Wohnung gelüftet, gibt es statt frischer Luft Zigarettenduft. Ob Vermieter im Mietvertrag ein Rauchverbot festschreiben dürfen, ist nicht geklärt. Klar ist, dass der Qualm Spuren hinterlässt, er färbt Wände im Laufe der Zeit gelblich-braun. Normale Abnützungserscheinungen muss der Vermieter dulden, aber Kettenraucher laufen Gefahr schadenersatzpflichtig zu werden. Sie können, so deutsche Richter, dazu verpflichtet werden, die vergilbten Wände beim Auszug neu auszumalen. Die Freiheit der Raucher hört da auf, wo die Freiheit der Nichtraucher beginnt ...

ulla.gruenbacher(at)kurier.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.