Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
25.01.2018

Tätig werden

Mit Empörungsfloskeln und dem Ruf: ,Aufklärung!' kann sich da niemand abputzen

Birgit Braunrath | über Reaktionen auf ein Liederbuch

Lassen wir für einen Moment Ideologiegrenzen und politische Farbsortierungen, Links und Rechts außer Acht. Denn es geht hier um Grundlegendes. So grundlegend, dass jedes Individuum, das nicht völlig verroht ist und Rudimente menschlichen Empfindens aufweist, ein und derselben Partei angehört: jener der Menschen.

Und diese kann keine Sekunde lang tolerieren, dass in ihrem Land im Liederbuch einer Burschenschaft ein Text vorkommt, der – geschwärzt oder ungeschwärzt – die Passage beinhaltet (wir müssen das hier leider zitieren, weil manche verharmlosend meinen, es handle sich nur um „Naziverherrlichung“):

Da trat in ihre Mitte der Jude Ben Gurion: „Gebt Gas, ihr alten Germanen, wir schaffen die siebte Million.“

Mit ein paar routinemäßigen Empörungsfloskeln und dem Ruf: "Aufklärung!" kann sich da niemand mehr abputzen. Hier muss jeder echte Mensch tätig werden, gesellschaftspolitische Maßnahmen setzen, damit so etwas nie wieder vorkommt; öffentliche Fördermittel an derartige Organisationen streichen; Mitgliedschaften augenblicklich und unwiderruflich beenden; endlich ehrlich gemeinte Menschlichkeit vorleben.