Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
11.11.2017

Weil sie gezwickt hat (II)

Bis wieder einer weint.

Guido Tartarotti | über Politik und andere Kindereien (Teil 2).

Gestern ging es hier um das originelle wechselseitige VP/SP-Foulspiel im Parlament bei der Wahl zum Nationalratspräsidium. Jeder, der Kinder hat, kennt das: Sie hat mich gezwickt/weil er mich getreten hat/weil sie mich geboxt hat... Bei Kindern heißt das „schlimm sein“, in der Politik offenbar „neuer Stil“.

Wie es heißt, sind bereits weitere politische Konsequenzen in Vorbereitung. So hat der ÖVP-Klub angeblich vor, Christian Kern auf einen Liter Blasentee einzuladen und anschließend alle Parlaments-Toiletten zu besetzen. Die SPÖ wiederum erwägt, Sebastian Kurz’ Jausenbrot zu verstecken. Die FPÖ wieder ließ von Herbert Kickl in wochenlanger Arbeit einen „Bures ist doof, weitersagen“-Zettel anfertigen, der bei der nächsten Plenarsitzung durch die Reihen gehen soll. Außerdem hat die FPÖ Matthias Strolz sein Poesie-Album (mit Gedichten von Matthias Strolz an Matthias Strolz weggenommen), und er hat vor, sich zu rächen – indem er, wenn er es wiederhat, allen daraus vorliest.

Bis wieder einer weint.

Guido Tartarottis Kabarettprogramm "Selbstbetrug für Fortgeschrittene" ist am 20. November in der Kulisse Wien, am 2. Dezember im Theater am Alsergrund und am 9. Jänner 2018 im Orpheum Wien zu sehen.