Sau raus und rein

Der Österreichische Fußballbund hat sechs Spieler aus dem U-21-Team gefeuert, weil sie vor einem wichtigen Spiel die Sau rausgelassen haben, wie man so schön sagt. Der "Special Signorita Monday" in einer steirischen Disco steckte ihnen so in den Knochen, dass sie am Mittwoch drauf gegen Albanien 1:3 untergingen. Das ist jetzt schon etwas humorlos. Erstens haben die Jungen nur nachgemacht, was unsere erfahrenen Eishockeycracks bei Olympia vorexerzierten (alkoholtechnisch, und nach einem Sieg). Zweitens gehen österreichische Kicker oft auch unter, ohne zuvor wild geschmust und gesoffen zu haben (oder wissen wir nur nichts davon?). Und drittens ist die Geschichte verbürgt, dass die Spieler des Wiener Sportclubs einst im Prater die Sau nicht raus, sondern in Form von fetten Mittagsschnitzeln samt Bier reinließen, ehe sie am Nachmittag Juventus Turin mit 7:0 aus dem Praterstadion schossen. Aber das mit der Sau taten die gemeinsam mit dem Trainer. Und man schrieb das Jahr 1958 – als Sport auch noch ein bisserl Spaß machen durfte.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?