Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
29.01.2018

Lebensbestätigung (2)

Vorbei die Zeiten, als nicht klar war, was muffiger ist

Andreas Schwarz | über das fröhliche Amt

Das Magistrat stellt nicht nur " Lebensbestätigungen" aus, wie gestern an dieser Stelle hier zu lesen stand, es lebt auch selbst. Vorbei die Zeiten, als nicht klar war, was muffiger ist: die Amtsstube oder ihr Insasse. Dem sich der Petent nur unter dem Teppich zu nähern wagte, allein: es gab keinen.

Heute ist alles fröhlicher. Ein Ausdruck dieses Frohsinns sind die in den Stuben produzierten und an die vielen Stubentüren geklebten Hinweiszettel im Format A4 bis A5. "Bitte eintreten" (wahlweise: "nicht eintreten/nur nach Aufruf eintreten/gerne eintreten/nebenan eintreten") ist zweckdienlich. "Warteraum für Eheangelegenheiten" lädt ein zum Schmusen oder Streiten, wie die Angelegenheit grad gelagert ist. "Bitte nicht telefonieren" verschafft Ruhe. Die Alternative – ein gemaltes/fotografiertes und durchgestrichenes Handy – verschafft auch optisch Freude.

"Lebensbestätigungen 4. Stock, Zi. 403" macht das Leben sportlich, weil: "Lift heute außer Betrieb". – "Heute" , eine Liftlebensbestätigung für die Zukunft.