Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
16.03.2018

Gute. Nacht.

Schlaf ist eine komplizierte Sache, vor allem dann, wenn er gar nicht vorhanden ist.

Guido Tartarotti | zum Weltschlaftag.

Schlaf ist eine komplizierte Sache, vor allem dann, wenn er gar nicht vorhanden ist.

Ein dem Autor bekannter Mensch begab sich einmal in ein Schlaflabor, um seine Schlaflosigkeit abklären zu lassen. Er konnte allerdings dort keine Minute schlafen. In der Früh sagte der Arzt, der die Nacht über die Messgeräte überwacht hatte, vorwurfsvoll: „Sie haben ja nicht geschlafen!“ – „Na ja, ich leide ja auch unter Schlaflosigkeit.“ – „Aber wie soll ich im Schlaflabor Ihre Schlaflosigkeit abklären, wenn Sie nicht schlafen?“ Die beiden blickten einander müde an, und wenn keiner eingeschlafen ist, blicken sie noch immer.

Heute geben wesentlich mehr Menschen an, Schlafstörungen zu haben, als noch vor zehn Jahren. Das kann am gestiegenen Stresspegel liegen, oder an den allgegenwärtigen Wischmaschinen (=Smartphones). Oder auch daran, dass heute mehr Menschen zu ihren Schlafproblemen stehen.

Heute ist Weltschlaftag. Und auch wenn wir nicht hoffen, dass diese Glosse Sie müde gemacht hat, wünschen wir für die Nacht gesegnete Ruhe.

Guido Tartarottis Kabarettprogramm "Selbstbetrug für Fortgeschrittene" ist am 17. März in der Tischlerei Melk und am 20. März im CasaNova Wien zu sehen.