Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
20.07.2017

Nicht gewollt

Weil andere ihre PS, ihre Hormone und ihre Minderwertigkeitskomplexe nicht im Griff haben.

Guido Tartarotti | über Autoraser.

Vorher sagen sie Sachen wie: „Das ist kein Problem, ich hab’ das im Griff.“ Sachen wie: „Für mich sind hohe Geschwindigkeiten ganz normal.“ Sachen wie: „Tempolimits sind für die, die nicht Auto fahren können.“ Sachen wie: „Was heißt rasen? Ich fahr gerne flott.“ Sachen wie: „Das Auto hat so eine perfekte Straßenlage und so gute Bremsen, da kann man einfach schneller fahren.“ Sachen wie: „Ich hab’ einfach ein perfektes Auge.“ Sachen wie: „Wenn ich schon so viel für das Auto gezahlt habe, will ich es auch ausfahren.“ Sachen wie: „Ich fahr’ eh nur dann schnell, wenn niemand auf der Straße ist.“ Sachen wie: „Wer bremst, verliert.“

Sachen wie: „Ich will einfach Spaß.“

Nachher sagen sie dann nur noch eines: „Das hab’ ich nicht gewollt.“

Ein 17-jähriges Mädchen ist tot, weil jemand seinen 500-PS-Boliden mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr. Es werden noch viele Menschen sterben, weil andere ihre PS, ihre Hormone und ihre Minderwertigkeitskomplexe nicht im Griff haben.

Guido Tartarottis Kabarettprogramm "Selbstbetrug für Fortgeschrittene" ist am 11. September im Kabarett Niedermair zu sehen, am 27. September im Theater am Alsergrund, am 29. September in der Bühne im Hof in St. Pölten und am 5. Oktober in der Stadtgalerie Mödling.