Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
28.02.2015

Ich seh, ich seh, das Richtige

Eine Debatte, die mehr Postings hervorruft als Griechenland, Putin und IS zusammen

Birgit Braunrath | über dressgate

Zur Info an alle, die das hier auf Papier lesen und ihren Hauptwohnsitz noch nicht im Paralleluniversum Internet aufgeschlagen haben: Auf Twitter und Facebook streiten Hunderttausende über die Farben eines Kleides auf einem Foto. Weiß-Gold gegen Blau-Schwarz. Das Ganze läuft unter dem sagenhaft dummen Titel dressgate (die Silbe -gate macht ja aus jedem irrelevanten Mückenfurz einen Elefantenstolperstein), und es sollen schon Beziehungen daran zerbrochen sein. – Jenseits von Farbanalysen, Weißabgleich und Fotobearbeitungsschnickschnack zeigt die Debatte, die derzeit mehr Statements und Postings hervorruft als Griechenland, Putin und IS zusammen, drei Dinge:

1. Wer das Gleiche sieht, sieht noch lange nicht dasselbe. 2. Recht zu haben ist ein Grundnahrungsmittel für die Seele. 3. Ein Kleid kann mittlerweile die halbe Welt mobilisieren.

Was ließe sich mit dieser Mobilisierungsmaschine alles bewirken? Weltfriede? Soziale Gerechtigkeit? Leider nein, nicht, so lange recht haben spannender und wichtiger ist als die Sichtweise der anderen.birgit.braunrath@kurier.at