Charakter und Fett

Sieht man sich das Covers eines sogenannten Frauenmagazins an, kann man nur zu einem Schluss kommen: Die Frau ist ein Montagsmodell. Immer kaputt. Unfähig. Zu blöd, ihr Leben unfallfrei zu bewältigen. Sie braucht ständig Anleitung: So kochen Sie richtig, so müssen Sie sich anziehen, so finden Sie den Richtigen. Und vor allem sind Frauen eines: zu fett. Deshalb brüllen die Schlagzeilen: Die Superdiät, die Bikinidiät, die Mehr-Sex-Diät, die Weniger-Pickel-Diät, die Sieben-Tage-Diät, die Zwei-Tage-Diät, die Drei-Minuten-Diät, die Diät, mit der Sie schon gestern schlanker gewesen sind als heute. Offenbar gibt es kein Problem im Leben, das sich nicht durch eine Diät lösen lässt. (Es gibt übrigens auch Männer-Magazine. Nach deren Titelblättern zu urteilen, bestehen Männer aus genau zwei Mängeln – Sixpack und Sex. Wobei sie glauben, Zweiteres zu kriegen, wenn sie sich Ersteres antrainieren.)

Im Ernst, gerade jetzt in der Fastenzeit: Charakterverfettung ist wesentlich schlimmer als Übergewicht. Und gegen die gibt’s keine Diät.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?