Alle werden Weltmeister

Fußball im Einser, der heilige Wintersport im Zweier.

Guido Tartarotti | über die Folgen der Winter-WM.

Der Plan des Weltfußballverbandes, die WM 2022 im Winter auszutragen, sorgt für etwas. Und zwar für Ärger. Jahre nach der Vergabe des Turniers an den Wüstenstaat kam man drauf, was jedes Kind weiß: dass es in der Wüste heiß ist. Zu heiß für Fußball. Die absurde Idee, in geschlossenen und künstlich gekühlten Stadien zu spielen, wurde tatsächlich geäußert, aber wieder verworfen.

Jetzt also die Winter-WM. In Europa werden die Zuschauer in den Fan-Meilen frieren, aber immerhin bietet sich eine Kombination mit dem Punschstandwesen an. Die Fußball-Ligen fürchten sich vor dem Terminchaos in ihren Meisterschaften. Und auch der ORF-Sportchef nennt die Winter-WM eine Farce. Da der ORF laut Gesetz bestimmte Sportarten nicht in seinen Sportkanal auslagern darf, droht ausgerechnet in der Vorweihnachtszeit folgendes Programm-Szenario: Fußball im Einser, der heilige Wintersport im Zweier.

Vielleicht könnte man die WM einfach absagen und Deutschland zum Sieger ernennen? Oder besser: Alle qualifizierten Teams sind 2022 Weltmeister.

Erstellt am 26.02.2015