über Frühlingsindizien
03/21/2017

Frühlingserwachen

von Julia Pfligl

Schlanke, unbekleidete Fesseln sind offensichtlich das neue Schönheitsideal der trendbewussten Städter.

Julia Pfligl | über Frühlingsindizien

Wenn die Schanigärten wieder ohne Heizschwammerl auskommen und die Schlange vor dem Eis-Greissler bis zum Stephansdom reicht, kann es selbst der grantlertste Wiener nicht mehr leugnen: Es ist Frühling geworden in der Stadt. Doch es gibt noch mehr Indizien für den Beginn der warmen Jahreszeit. Instagram füllt sich langsam wieder mit Fotos von ansehnlich drapiertem und garantiert veganem Rote-Rüben-Safran-Matcha-Basilikum-Eis (oder so ähnlich) und in freier Wildbahn sind wieder besonders viele nackte Knöchel anzutreffen.

Ist Ihnen das auch schon aufgefallen? Schlanke, unbekleidete Fesseln sind offensichtlich das neue Schönheitsideal der trendbewussten Städter. Egal, ob männlich oder weiblich, Hipster oder nicht – wer etwas auf sich hält (die Autorin eingenommen), krempelt seine Jeans hoch und kombiniert dazu idealerweise New-Balance-Sneakers. (Zusatzpunkte gibt’s für ein Vintage-Fahrrad, aus dessen Korb frisches Marktgemüse hängt.)

Übrigens, für Sie getestet: Wenn man sich im März beim Anblick der ersten Sechzehnjährigen mit nackten Knöcheln denkt, Kind, zieh’ dir doch bitte Socken und eine lange Hose an, wir haben ja noch ein R im Monat – dann ist das ein erstes Anzeichen dafür, dass man alt geworden ist.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.