Meinung | Kolumnen | Meine Stadt
15.03.2018

Auf der Arbeitsamtwiesn

Der gemeine Fußballfan stellt sich unter einer Fußballarena ein bisserl etwas anderes vor.

Mag. Uwe Mauch | über die Job Consulting Arena

Der FAC-Platz, auf dem früher einmal die Fußballer der Admira kickten, trägt seit Beginn der Frühjahrssaison einen neuen Namen. Heißt jetzt: Job Consulting Arena. Was bei mir Nebenwirkungen im Gehirn auslöste.

Zunächst: Der gemeine Fußballfan stellt sich unter einer Fußballarena ein bisserl etwas anderes vor als den Fußballplatz in der Floridsdorfer Hopfengasse. Muss ja nicht gleich das Londoner Wembleystadion sein, aber Minimum die Keine-Sorgen-Arena in Ried. Zum leicht abseitigen FAC-Platz und zum aktuellen Tabellenrang des Fußballzweitligisten täte, um in der Branche zu bleiben, eher Arbeitsamtwiesn passen.

Sodann: Ich bin der Meinung, dass die Benennung von Fußballplätzen und Stadien für werbliche Zwecke unbedingt Schule machen sollte: den leicht tristen Bahnhofsvorplatz in Floridsdorf könnten wir dann Keine-Sorgen-Plaza nennen, den Bisamberg Wein & Co Hill, die Donauinsel Eskimo Long Beach, das Angelibad an der Alten Donau Old Danube Nivea Club, die alte „Gartenstadt“ (1930er-Jahre-Gemeindebau in Jedlesee) Bellaflora Garden Resort, die Überfuhrstraße UBERfuhrstraße. Der Donauturm wurde ja schon vermarktet.

Bleibt die Frage, was wir mit den Einnahmen anstellen. Na, wir könnten dem FAC den Marko Arnautovic zurückkaufen.