Meinung | Kolumnen | Meine Stadt
10.08.2017

1 Wiener Klafter quasi

Zuletzt dort, wo er Spieler der Gastelf ideal anpöbeln konnte.

Mag. Uwe Mauch | über 1 Wiener Unordner

Beim dringend notwendigen und leider noch lange nicht abgeschlossenen Aufräumen meines Schreibtischs kam mir ein Schmankerl aus dem Jahr 1972 unter: Gesetzliche metrische Werte der alten Maße. Demnach waren:

1 Wiener Klafter = 1,896484 Meter („quasi zwa Meta“).

1 Wiener Zoll = 26,3401 Millimeter („ ned vü“).

1 Wiener Linie = 2,19500 Millimeter („fast nix“).

1 Wiener Punkt= 0,182917 Millimeter („nix“).

1 Wiener Eimer = 0,56890 Hektoliter („ur vü“).

1 Wiener Metzen = 61,48682 Liter („ned grod wenig“).

1 Wiener Massel = 3,842925 Liter („a klans Fassel“).

1 Wiener Maß = 1,414724 Liter („no imma ned wenig“).

1 Wiener Futtermassel = 0,9607314 Liter („zirka a Liter“).

1 Wiener Halbe = 0,707362 Liter („mehr als a Krügel“).

1 Wiener Krügel = 0,530521 Liter („halt a Krügel“).

1 Wiener Becher = 0,4805657 Liter („fast ein Krügel“).

1 Wiener Loth = 1,750187 Dekagramm („a bisserl mehr“).

1 Wiener Quentchen = 4,375467 Gramm („ur wenig“).

Dessen ungeachtet nehmen wir es in Wien nicht so genau. So darf beim SK Rapid einer, der zur Unordnung aufruft und in einem Fußballstadion nix verloren hat, den Ordner machen. Zuletzt dort, wo er Spieler der Gastelf ideal anpöbeln konnte.