leseZEICHEN: S.Y.L.T.

leseZEICHEN: S.Y.L.T. © Bild: KURIER

Michael Horowitz über die Sehnsucht-Insel des Geldadels.

S.Y.L.T. Party. Polo, Protz. Mit Kaviar, Krabben und Krebsen - von den Sterne-Köchen King, Müller oder Bodendorf auf sinnlosen Schäumchen serviert. Danach ein Flascherl Wodka (1.400 €) im Club Rotes Kliff und Shopping: vielleicht ein Kroko- Jäckchen (39.000 €) von Rivera Woman in Kampen. Kein Wunder, dass hier das teuerste Haus der Welt angeboten wird. Auf 2.400 m² steht mitten in den Dünen das 30 m²-Anwesen Waterküken zum Verkauf (6,3 Millionen €). Die Sehnsucht-Insel des Geldadels, der Fußballtrainer und Friseurmeister aus Berlin und Hamburg lebt vom Luxus-Image. Aber Sylt hat zwei Gesichter. Feinster Sandstrand, Möwen, die gemächlich ihre Runden ziehen, fast kitschig schöne Sonnenuntergänge in den Dünen, Schaumkronen, die die Fantasie beflügeln. Im Strandkorb. Weißwein, Pumpernickel und Husumer Krabben aus Martin Ilgens Strandbude, die kurz zuvor im Kutter FK Alk aus dem Meer gezogen wurden. Ein halbes Kilo für 3,50 Euro.

Erstellt am 05.12.2011