Meinung | Kolumnen | Lesezeichen
05.12.2011

leseZEICHEN: Oktoberfest

Michael Horowitz über den Wiesenwahnsinn.

Weiß-blau strahlt der Himmel über München, bei Maß und Musik verbrüdern sich Bayern, Preißn, Ösis und andere Zuagroaste in Bierseligkeit. A Gaudi muass sei! Bert Brecht meinte gallig, man bräuchte soviel Humor, dass man vor lauter Anstrengung sofort schlechte Laune bekommt. Der Wiesenwahnsinn, das größte Volksfest der Welt, feiert heuer 200-jähriges Jubiläum. 1810 fand anlässlich der Hochzeit des Kronprinzen Ludwig mit Prinzessin Therese von Sachsen- Hildburghausen das erste Oktoberfest statt. Seit damals wird getrunken, geflirtet, geschimpft:Die Maß is' scho' wieder teurer wor'n, heuer wird sie fast neun Euro kosten. Trotzdem werden wie jedes Jahr mehr als sechs Millionen Biertrinker die Sau rauslassen. In Festzelten, auf Schiffschaukeln und in der Geisterbahn, bei der Fischer Vroni und ihren Steckerlfischen oder beim Dompteur Roland Birk. Er beherrscht seine Tiere wie kein anderer. Im alten Flohzirkus. A Gaudi muass sei!