leseZEICHEN: Michelangelo

leseZEICHEN: Michelangelo © Bild: KURIER

Michael Horowitz über Askese und einen großen Künstler.

Ruhm und Reichtum treiben ihn in die Askese. Tief beeindruckt von den feurigen Brandreden des Bußpredigers Savonarola über den Lebenswandel des herrschenden Adels und Klerus. Trotzdem nimmt Michelangelo - für viele der größte Künstler aller Zeiten - gerne deren Aufträge an. Für die Medici soll er die Familienkirche San Lorenzo gestalten und verbringt drei Jahre damit, Marmor der Fassade auszuwählen. Doch die Medici-Herren ziehen den Auftrag zurück. Der Künstler weigert sich, auch nur einen Teil vom Vorschuss zurückzuzahlen. Michelangelo stirbt 1564 im Alter von 88 Jahren in einem karg möblierten Zimmer: Bett, Schrank, ein Tisch und ein Sessel. Unter dem Bettgestell findet man eine Schatulle, prallgefüllt mit 9.985 Dukaten, dies entspricht rund 2.000 Jahreseinkommen eines gehobenen Handwerkers - auf heutige Verhältnisse umgerechnet rund 80 Millionen €. Zusätzlich hinterlässt er Anleihen und Immobilien im Wert von 150 Millionen €.

Erstellt am 05.12.2011